Facebook
Youtube
X (Twitter)
Instagram
Social Wall

Pressemitteilung

Nr. 586 vom 15.11.2023

Gemeinsam gegen Kinderarmut - Fachtag "Gesunde Chancen für Kinder und Familien"

Beim Fachtag "Gesunde Chancen für Kinder und Familien" des Landratsamts Ostalbkreis wurde über unterschiedliche Unterstützungs-, Freizeit- und Beratungsangebote für Kinder und Familien im Ostalbkreis informiert. Rund 50 Gäste waren der Einladung ins Mutlanger Forum gefolgt.

Dr. Anna Rohr, Leiterin des Gesundheitsamts, freute sich über die rege Teilnahme. Sie berichtete in ihrer Begrüßung, dass jedes fünfte Kind in Baden-Württemberg armutsgefährdet ist, was erhebliche Auswirkungen auf die Teilhabechancen und andere Lebenslagen, wie zum Beispiel die Gesundheit der betroffenen Kinder, haben könne. So zeigten Studien, dass das Risiko für gesundheitliche Beeinträchtigungen bei von Armut betroffenen Kindern deutlich höher sei, als bei Kindern, die nicht in Armut aufwachsen. In ihrer Einleitung betonte Rohr, der Ostalbkreis habe sich deshalb im September 2021 auf den Förderaufruf des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration beworben und das Projekt "Gesunde Chancen für Kinder und Familien - Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut im Ostalbkreis" ins Leben gerufen.

Im ersten Vortrag des Nachmittages führte Katrin Barth, Koordinatorin des Präventionsnetzwerkes gegen Kinderarmut des Landratsamts Ostalbkreis, in das Projekt ein und stellte verschiedene Teilprojekte vor, die durch Anschubförderungen bereits durchgeführt werden konnten. Innerhalb der Projekte stehen die Bereiche Bewegung, Ernährung und psychische Gesundheit im Fokus. Es konnten bereits beispielsweise Yogakurse, Kochkurse oder auch Selbstfürsorge-Kurse gefördert werden.

Im Anschluss stellte Anita Knauß, Geschäftsführerin der Kinderstiftung Knalltüte, diese vor. Einleitend beschrieb sie, dass die Kinderstiftung seit 2018 bestehe und in Ostwürttemberg aktiv sei. Die Knalltüte gehört zum Caritas Verband Rottenburg-Stuttgart und hat die Bekämpfung von Kinderarmut zum Ziel. Es soll zum einen Benachteiligung entgegengewirkt, aber auch Teilhabe ermöglicht sowie Zukunftschancen eröffnet werden. Zudem stellte Knauß verschiedene Projekte der Kinderstiftung vor, wie etwa das Projekt Mutmacher, in dem Ehrenamtliche den Kindern Unterstützung, beispielsweise bei Hausaufgaben, zur Verfügung stellen. Ein weiteres Projekt der Knalltüte ist das Projekt Chancen Plus, welches durch Spenden finanziert ist. Innerhalb des Projektes können Kinder Einzelfallhilfen in Höhe von bis zu 300 Euro erhalten, wenn alle staatlichen Hilfen bereits ausgeschöpft sind. Die Einzelfallhilfen werden beispielsweise für Kleidung, Schulmaterial oder auch Vereinsmitgliedschaften verwendet.

Kristina Schulz vom Jobcenter des Landratsamts Ostalbkreis berichtete im dritten Vortrag von den Bildungs- und Teilhabeleistungen. Diese bieten Kindern die Möglichkeit, aktiv am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen. Die Bildungs- und Teilhabeleistungen können von Bezieherinnen und Beziehern von Bürgergeld, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Asylbewerberleistungen beantragt werden. Auch für Kinder aus einkommensschwachen Familien ohne Leistungsbezug ist die finanzielle Unterstützung im Einzelfall möglich. Durch die Bildungs- und Teilhabeleistungen können Klassenfahrten, Schulausflüge, Schulbedarf, Lernförderungen oder Vereinsbeiträge finanziert werden. Zudem stellte Schulz die kostenlose BuT-App des Landratsamtes Ostalbkreis vor, welche Informationen rund um Bildung und Teilhabe enthält. Über die App ist außerdem eine Online-Antragstellung möglich.

Die a.l.s.o. Schwäbisch Gmünd, der Kinderschutzbund Aalen, die Kinderstiftung Knalltüte, das Jobcenter des Landratsamts, das Kreativ- und Bildungszentrum KAPS Schwäbisch Gmünd, die Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie der Kliniken Ostalb in Ellwangen, das Projekt BeKi - Bewusste Kinderernährung, das Paletti Kulturcafé Schwäbisch Gmünd sowie das Projekt mogly 2.0 der Aktion Jugendberufshilfe in Ostwürttemberg stellten sich anschließend auf dem "Markt der Möglichkeiten" vor.

Mehr zu diesem Thema

Gesundheitsförderung

Auf dem

Auf dem 'Markt der Möglichkeiten' wurden verschiedene Angebote aus dem Ostalbkreis vorgestellt.
2 Bilder

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312