Facebook
Youtube
Twitter
Instagram
Logo Gebärdensprache

Pressemitteilung

Nr. 441 vom 22.09.2022

Kreismedienzentrum Ostalbkreis als kompetenter Partner der Grundschule Waldhausen bei Digitalisierung des Unterrichts

Die Grundschule Lorch-Waldhausen und das Kreismedienzentrum Ostalbkreis (KMZ) verbindet eine enge Zusammenarbeit im Rahmen der digitalen Schulentwicklung: Von der Erstellung des Medienentwicklungsplans bis zum Einsatz mobiler Endgeräte und eines Lernmanagementsystems im Unterricht.

Nach einem ersten Beratungstermin zum Medienentwicklungsplan BW mit Schulleiterin Stephanie Knödler, dem medienpädagogischem Berater Michael Fleischer und Schulnetzberater Simon Wild vom KMZ im Februar 2019 begann die kontinuierliche Prozessbegleitung zur digitalen Grundschule. Der Medienentwicklungsplan diente als Voraussetzung zur Beantragung der Fördermittel bei der L-Bank zum 30.04.22. Als eine der ersten Schulen im Kreis hat die Grundschule Waldhausen, nach der IST-Stand-Analyse, Ziele und Maßnahmen in den Bereichen Organisationsentwicklung, Personalentwicklung, Unterrichtsentwicklung und Technischer Zielausstattung zum Einsatz digitaler Endgeräte gesetzt und auch sogleich mit der Umsetzung begonnen.

Der stellvertretende Leiter des KMZ, Simon Wild, bestätigt das große Interesse des Kollegiums an Fortbildungen im Umgang mit dem iPad: "Begonnen hat alles mit einem Besuch im Showroom am KMZ Schwäbisch Gmünd, bei dem wir Frau Knödler die unterschiedlichen Geräte und Szenarien zum Einsatz von digitalen Endgeräten vorgestellt haben." Ein gemeinsamer Workshop des ganzen Kollegiums zum Umgang mit dem iPad in Form einer Basisschulung des Landesmedienzentrums hat die Lehrkräfte im ersten Umgang mit den neuen mobilen Endgeräten gestärkt.

Gleichzeitig nahm die Grundschule Waldhausen am Pilotprojekt "zentrales MDM" des Kreismedienzentrums teil, einer zentralen Verwaltung der Mobilgeräte. Die mobilen Endgeräte wurden über ein sogenanntes Mobile Device Management ausgerollt und vom Kreismedienzentrum bis heute verwaltet. Dies bedeutet für die Grundschule, dass sie sich vollumfänglich auf die digitale Arbeit innerhalb des Unterrichts konzentrieren kann und die Verwaltung übernommen wird. Diesen Service nutzen mittlerweile sehr viele Schulen im Ostalbkreis und er zeigt den Erfolg eines Angebots des KMZ.

Sehr zu schätzen wusste Schulleiterin Stephanie Knödler auch, dass die Unterstützung des Kreismedienzentrums in der Fernlernphase der Corona-Pandemie ausgezeichnet war: "Die schnelle Verfügbarkeit und die einfache Bedienung der datenschutzkonformen Videokonferenzplattform Jitsi waren eine Erleichterung in der für Schulen turbulenten Corona-Zeit."

Der Medienentwicklungsplan ist inzwischen erfolgreich abgeschlossen, die Stadt Lorch als Schulträgerin hat - auch mit Unterstützung durch Spenden - die erforderlichen Anschaffungen getätigt. Das Kreismedienzentrum unterstützt die Grundschule Waldhausen aber weiterhin bei der Implementierung eines Lernmanagementsystems mit professionellen Beratungen durch Schulnetzberater Simon Wild und den medienpädagogischen Berater Michael Fleischer.

Interessierte Schulleitungen und Träger kommunaler Schulen können gerne mit der KMZ-Leitung (benjamin.elser[at]ostalbkreis.de, 07171 32-4335) Kontakt aufnehmen.

Kreismedienzentrum Ostalbkreis als kompetenter Partner der Grundschule Waldhausen bei Digitalisierung des Unterrichts - Foto: Grundschule Waldhausen

Kreismedienzentrum Ostalbkreis als kompetenter Partner der Grundschule Waldhausen bei Digitalisierung des Unterrichts - Foto: Grundschule Waldhausen
1 Bild

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312