Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 130 vom 25.03.2021

Wanderausstellung "Ein Herz für den Ostalbkreis" eröffnet

Ein großes Herz aus vielen kleinen liebevoll gestalteten Steine ziert seit diesem Mittwoch das Foyer im Aalener Kreishaus. Landrat Dr. Joachim Bläse und Petra Pachner, die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen des Ostalbkreises, eröffneten die Ausstellung "Ein Herz für den Ostalbkreis". Das Herz ist bis zum 23. April zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamts zu sehen. Anschließend soll es durch den Ostalbkreis wandern.

"Die Pandemie stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Und das seit über einem Jahr. Das Leben ist nicht mehr so, wie es war. Das merken wir alle, täglich in allen unseren Lebensbereichen. Wir können uns nicht mehr treffen, verlieren unsere Möglichkeiten an gemeinsamen Aktionen und tragen die Angst einer Infektion ständig in uns. Jede Bevölkerungsgruppe leidet unter diesen Einschränkungen. Die einen still, die anderen wahrnehmbar", gibt Pachner das Lebensgefühl vieler Menschen wieder. Kinder könnten ihre Kitas nur eingeschränkt besuchen. Menschen mit Behinderung spürten die Auflagen zu ihrem Eigenschutz. Kontakte seien kaum möglich, Menschen lebten isoliert. Die Begleitung von Kranken und hilfebedürftigen Menschen sei erschwert. "Und alle unsere Freizeitaktivitäten und sozialen Begegnungen sind auf ein Mindestmaß reduziert oder entfallen."

Die Impulsgeberinnen, die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung des Ostalbkreises Petra Pachner und Susanne Schienle von der Lebenshilfe Aalen, wollten mit einem Kunstprojekt, das unter bestehenden Corona-Auflagen überhaupt durchführbar ist, ein positives Zeichen der Verbindung aller Menschen miteinander setzen. "Gemeinsam durch die Krise gehen" sollte das Motto sein. Etwas miteinander und auch etwas füreinander tun. So entstand diese schöne Idee, denn Kunst erweckt neue Perspektiven und schafft Schönes für Alle.

Das Kunstprojekt "Ein Herz für den Ostalbkreis" startete im November 2020. Grundierte Steine wurden an Mitwirkende verteilt und bemalt wieder eingesammelt. Kontaktlos, jedoch mit vielen Grüßen, Kommentaren und Gedanken versehen. Bald kam ein munteres Sammelsurium an kunterbunten Wackersteinen zusammen. Die Tigerente lag neben einem poetischen Gedenkspruch, ein Clowngesicht lacht neben einem Krokodil. Alle zusammen bilden nun ein großes, vor Kreativität strotzendes Herz - das "Herz für den Ostalbkreis".

304 Mitwirkende zählten die Organisatorinnen, insgesamt besteht das Herz momentan aus 390 Steinen. Es wird wachsen, denn Steine können von Besucherinnen und Besucher angelegt und ergänzt werden. Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, Menschen mit Behinderungen, Kranke, Seniorinnen und Senioren, Eltern, Beschäftigte der Einrichtungen und Institutionen aus dem ganzen Altkreis Aalen beteiligten sich an dem Projekt. Alle malten und gestalteten "ihren" eigenen Stein, der nun Teil eines Großen geworden ist.

Nach dem 24.03.2021 steht das Herz für weitere Ausstellungen in Rathäusern, Einrichtungen oder Geschäften zur Verfügung. Interessenten können sich bei Petra Pachner, Landratsamt Ostalbkreis, E-Mail: petra.pachner[at]ostalbkreis.de, Tel: 07361 503-1878 oder Susanne Schienle, Lebenshilfe Aalen, ambulante.dienste[at]lebenshile-aalen.de oder 07361 78092-100 informieren und sich als Ausstellungsort bewerben.

Mehr zu diesem Thema

· Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen

V. l. n. r.: Landrat Dr. Joachim Bläse, Susanne Schienle, Lebenshilfe Aalen, Petra Pachner, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen und Thomas Feistauer, Geschäftsführer der Lebenshilfe Aalen
1 Bild

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312