Facebook
Youtube
X (Twitter)
Instagram

Veranstaltungen

Geben Sie einen Begriff, eine Rubrik und/oder einen Zeitraum ein.

Begriff: 

Rubrik:  

Zeitraum:  

Sortierung nach:
[Datum] [Titel] [Ort]

Dienstag, 12.03.2024, 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Vergessenen Kindern eine Stimme geben - Neue Termine für Gruppensitzungen in Ellwangen

Veranstaltungsort: Ellwangen, Caritas-Zentrum, Sebastiansgraben 33

Kinder aus suchtbelasteten Familien wachsen in einer spannungsgeladenen Atmosphäre auf und leben häufig in Unsicherheit und innerer Anspannung. Auf fast 3 Millionen wird die Zahl der Kinder aus Suchtfamilien von Experten geschätzt. Etwa jedes fünfte Kind in Deutschland würde somit im Schatten der Sucht aufwachsen, die meisten davon mit alkoholkranken Eltern. Sehr früh übernehmen diese Kinder Verantwortung für die Eltern und übernehmen Aufgaben, wenn die Erwachsenen - suchtbedingt - ausfallen, berichtet Tobias Braun, Suchtbeauftragter des Ostalbkreises. Nicht selten erledigen die Kinder den Haushalt und versorgen die kleineren Geschwister. Und oftmals kümmern sie sich so sehr um die Bedürfnisse ihrer Eltern, dass sie darüber verlernen, Kind zu sein. Die Kinder entwickeln oft feine Antennen und lernen, aus Stimmungen, Gesten, Nuancen abzulesen, was ihre Eltern brauchen.

Eine solche Kindheit hinterlässt Spuren in den Seelen der Kinder. Ca. ein Drittel von ihnen entwickelt in der Jugend oder im Erwachsenenalter eine eigene stoffliche Sucht. Ein weiteres Drittel zeigt psychische oder soziale Auffälligkeiten. Viele Kinder, die mit süchtigen Eltern aufwuchsen, suchen sich wieder einen Partner mit Suchtproblemen und leben damit die Muster weiter, die sie bereits als Kinder verinnerlicht haben.

Doch es gibt Hoffnung für Kinder aus suchtbelasteten Familien. So haben sie gute Chancen, sich trotz schwieriger Kindheitsumstände relativ gesund zu entwickeln, wenn es in ihrer Umgebung erwachsene Vertrauenspersonen gibt, die sich ihnen zuwenden, ihnen zuhören und ihnen das Gefühl vermitteln, angenommen und wertvoll zu sein. Solche sicheren Bezugspersonen können Großeltern oder andere Verwandte sein, aber auch Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie andere Bezugspersonen.

Mit der bundesweiten Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien vom 18. bis 24. Februar 2024 soll bereits zum 15. Mal auf mögliche Hilfsangebote aufmerksam gemacht werden.

Hilfsangebote im Ostalbkreis:
Seit 2016 bietet die Psychosoziale Beratungs- und ambulante Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke (PSB) der Caritas Ost-Württemberg für Kinder aus suchtbelasteten Familien ein solch spezielles Hilfsangebot an.

Durch einen vorbereitenden Elternabend oder in einem Einzelgespräch werden Eltern ausführlich über das Gruppenangebot informiert und es wird die nötige Motivation geschaffen, die es ermöglicht, dass die Kinder in den Gruppenstunden, durch die vorab erteilte Erlaubnis der Eltern, angstfrei über sich und die Familiensituation reden dürfen.

Neben begleitenden Beratungsgesprächen mit den Eltern, finden neun Gruppenstunden statt, bei denen die Kinder Rückhalt durch andere erfahren können. Die Informationen zu einzelnen Suchtmitteln werden kindgerecht vermittelt, gleichzeitig erfahren sie Verständnis für ihre Situation und entwickeln neue Problemlösestrategien für sich.

Die neuen Termine für die Kindergruppe "Sonnenschein" in Ellwangen stehen:
START: 12.03.2024
UHRZEIT: Dienstag, 15:00 - 16:30 Uhr
WO: Caritas, Sebastiansgraben 33, 73479 Ellwangen
ANSPRECHPARTNERIN: Isabell Walzhauer
ABLAUF: 9 Gruppensitzungen à 90 min
ZIELGRUPPE: Für Kinder aus suchtbelasteten Familien und Kinder von Eltern die von einer psychischen Erkrankung betroffen sind; Kinder im Alter von 8-12 Jahren

Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Nähere Informationen unter:
Psychosozialen Beratungs- und ambulanten Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke der Caritas
Weidenfelder Straße 12, in Aalen
Tel.: 07361 8064260
E-Mail: psb.aalen[at]caritas-ost-wuerttemberg.de


Hinweis:
Der Aufbau der Gruppenstunden orientiert sich am Programm "Trampolin - Kinder aus suchtbelasteten Familien entdecken ihre Stärken". Dieses Programm wurde von der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen und dem Deutschen Institut für Sucht- und Präventionsforschung zertifiziert. Die einzelnen Module führen bei Kindern zu einer Stressreduzierung und der Stärkung der Gesamtpersönlichkeit.
www.caritas-ost-wuerttemberg.de/angebote/hilfe-bei-suchterkrankung
ins Outlook eintragen