Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 277 vom 22.06.2022

Landrat auf Antrittsbesuch im rumänischen Partnerkreis Satu Mare

Vor wenigen Tagen ist Landrat Dr. Bläse aus Rumänien zurückgekehrt. Grund der Reise war die Fortführung und Intensivierung der bestehenden partnerschaftlichen Beziehungen zum Kreis Satu Mare. In Begleitung von Finanzdezernent Karl Kurz und dem aus Satu Mare stammenden Stefan Weber folgte die Delegation vom 15. bis 17. Juni 2022 einer Einladung des Kreisratsvorsitzenden Csaba Pataki, der die Bedeutung der Verbindung zum Ostalbkreis hervorhob: "Diese Zusammenarbeit ist sehr wichtig für den Landkreis Satu Mare und wir werden weiterhin zusammenarbeiten, um die Beziehungen nicht nur auf institutioneller Ebene, sondern auch auf der Ebene der Gemeinden in Satu Mare und im Ostalbkreis zu stärken."

Auf der Agenda stand neben der Information zu wichtigen Infrastrukturprojekten insbesondere die Besichtigung des neuen modularen Gebäudes des Notfallkrankenhauses des Landkreises Satu Mare. Dessen neurologische Abteilung gilt als eine der modernsten Abteilungen dieses Fachgebiets in Rumänien. Pataki dankte in diesem Zusammenhang den Gästen für die Schutzausrüstung für die Krankenhäuser im Landkreis Satu Mare, die während der Pandemie vom Ostalbkreis aus entsendet wurden.

Eine weitere Station der Reise führte die Delegation um Landrat Dr. Bläse nach Halmeu an die Staatsgrenze zur Ukraine, an der sie über die Arbeit der Behörden und der zivilen Kräfte zur Bewältigung der Flüchtlingskrise informiert wurden.

Bei den Arbeitstreffen nahmen neben dem Kreisratsvorsitzenden Csaba Pataki auch der Präfekt des Landkreises Satu Mare, Radu Roca, der stellvertretende Präfekt, Tamas Altfatter, der Abgeordnete Szabolcs Nagy, der Vizepräsident Cristian Adelin und die Vorsitzenden des Deutschen Demokratischen Forums teil. Dabei stand die Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Realisierung von Projekten im Rahmen der EU-Förderung und im Bereich Tourismus im Mittelpunkt.

Landrat Dr. Bläse sieht positive Entwicklungen auch in Bezug auf die Steigerung des Lebensstandards: "Wir beabsichtigen, die Zusammenarbeit im Bereich des medizinischen Systems fortzusetzen. Das Abfallmanagement und die Zusammenarbeit im Bildungssystem sind weitere Bereiche, in denen wir Partner bleiben. Auch der Austausch von Schülern und Jugendlichen, der zunächst auch digital erfolgen kann, soll in den Fokus rücken," so der Landrat.


INFO:
Seit dem Jahr 2013 pflegt der Ostalbkreis enge Beziehungen zur Region Satu Mare im Nordosten Rumäniens, die schließlich mit der offiziellen Begehung einer Kreispartnerschaft in 2018 urkundlich bekräftigt wurden. Im Zuge dessen wurden nachhaltige Handlungsschritte für relevante Themen in der dualen Ausbildung und im Gesundheitswesen sowie im Bereich der Abfallwirtschaft definiert. Wie schon im Jahr 2020 konnte auch in 2021 aufgrund der Corona-Situation keine Delegationsreise mit Vertretern des Ostalbkreises nach Satu Mare stattfinden. Es wurden jedoch zwei Spendenaktionen mit verschiedenen Hilfsgütern durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem DRK Kreisverband Aalen e.V. und der Aktion Jugendberufshilfe (AJO) e.V. erfolgte im Juni ein Transport von Hilfsgütern über Pflegebetten und Kleidung nach Satu Mare. Im Juli wurde in Kooperation mit der Schloss-Schule in Wasseralfingen ein weiterer Transport in Form von Schulmöbeln mit Stühlen, Tischen und Regalschränken organisiert. Die Verteilung der Möbel kam in Satu Mare besonders bedürftigen Schulen zugute.

Der Vorsitzende des Kreisrats Csaba Pataki (links) mit Landrat Dr. Joachim Bläse (rechts), dahinter Marta Kinal sowie Finanzdezernent Karl Kurz (rechts sitzend).
4 Bilder

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312