Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 204 vom 12.05.2022

Auftaktveranstaltung des Förderprojekts "Gesunde Chancen für Kinder und Familien – Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut im Ostalbkreis"

Die Auftaktveranstaltung in der Schloss-Scheune in Essingen am 2. Mai 2022 lud Praxisakteurinnen und -akteure des Ostalbkreises dazu ein, das neue Projekt „Gesunde Chancen für Kinder und Familien – Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut im Ostalbkreis“ näher kennenzulernen. Im Rahmen eines World Cafés wurden gemeinsam bestehende Unterstützungsangebote für Kinder und deren Familien identifiziert, Bedarfe und Bedürfnisse der Zielgruppe aufgedeckt sowie mögliche Zugangswege zur Zielgruppe erarbeitet.

Fast jedes fünfte Kind in Baden-Württemberg ist von Armutsgefährdung betroffen. Das bedeutet, dass es in einer Familie aufwächst, in der ein im Vergleich zum Durchschnitt der Bevölkerung zu geringes Einkommen zur Verfügung steht. Das kann lebenslange Auswirkungen auf die Teilhabechancen und andere Lebenslagen wie die Gesundheit der betroffenen Kinder haben.

Vor diesem Hintergrund hat sich der Ostalbkreis im September 2021 auf den Förderaufruf des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration zu "Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut - Erkennen und Weiterentwickeln von lokalen Präventionsketten" beworben und eine Zusage erhalten. Das Land Baden-Württemberg möchte durch eine armutspräventive Infrastruktur in den Kommunen die Teilhabechancen von armutsgefährdeten Kindern und deren Familien verbessern und somit gleiche Chancen für alle Kinder von Anfang an ermöglichen. Hierzu bedarf es neben finanziellen Transferleistungen auch einer Infrastruktur, die an den Themen Bildung, soziale und kulturelle Teilhabe, Gesundheit, Wohnen und Sozialraum ausgerichtet ist.

Im Rahmen des vorliegenden Projekts soll ein Präventionsnetzwerk unter Einbeziehung aller für das Thema Kinderarmut relevanten Akteure und Organisationen flächendeckend für den gesamten Ostalbkreis aufgebaut werden. Des Weiteren ist die Gestaltung einer Angebotsübersicht für Familien und Fachexpertinnen und -experten in Form einer kommunalen Präventionskette unter Berücksichtigung der Lebensphasen Krippe bis Grundschule ein zentraler Baustein. Das bis Ende 2023 laufende Projekt zielt auf die Förderung der Teilhabe- und Verwirklichungschancen sowie der Gesundheit von armutsgefährdeten und von Armut betroffenen Kindern zwischen 0 und 10 Jahren sowie deren Familien ab. Das Projekt soll langfristig und nachhaltig zur Armutsprävention und Armutsbekämpfung im Ostalbkreis beitragen und die gesundheitliche Chancengleichheit und soziale Teilhabe fördern. Das Förderprojekt stellt im Ostalbkreis eine gute Möglichkeit dar, vor allem im Bereich Gesundheit für diese Zielgruppe Maßnahmen und Strategien aufzubauen und langfristig einen positiven Beitrag zur Gesundheitsförderung zu leisten.

Dr. Michael Wolff vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg stellte in seinem Vortrag die Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg zur Förderung von Teilhabechancen sowie die Bekämpfung und Prävention von Kinderarmut vor.

Im Anschluss ging Heike Lipinski vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg in ihrem Vortrag näher auf die wesentlichen Elemente eines kommunalen Präventionsnetzwerks ein und erläuterte, welchen Mehrwert ein solches Netzwerk mit sich bringt.

Carmen Häberle aus dem Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamts präsentierte die zentralen Inhalte des neuen Förderprojekts „Gesunde Chancen für Kinder und Familien“ und informierte über das zukünftige Vorgehen innerhalb des Projekts.

Abschließend referierte Sabine Daunderer von der Stadt Schorndorf. Der Fokus ihres Vortrags lag auf dem Präventionsnetzwerk "PräNetz" der Stadt Schorndorf. Sie schilderte, wie Armutsprävention in der Praxis gelingen kann und welche Chancen und Herausforderungen sich im Laufe des Projekts aufzeigten.

Das anschließende World Café bot die Möglichkeit, in Kleingruppen der Frage nachzugehen, wie Prävention von Kinderarmut im Ostalbkreis gelingen kann. Dabei wurde ein besonderer Fokus auf bereits bestehende Unterstützungsangebote für armutsgefährdete Kinder und Familien im Ostalbkreis, auf Bedarfe und Bedürfnisse der Zielgruppe und Zugangswege in Bezug auf die Inanspruchnahme von Angeboten gelegt. Die erarbeiteten Ergebnisse und Anregungen des World Cafés werden in den weiteren Projektverlauf miteinfließen. Sie dienen als Ergänzung der bisher durchgeführten Bestandsanalyse und der durch unsere Hochschulen zukünftig geplanten Analysen zu den individuellen Bedarfen und Bedürfnissen der Zielgruppen.

Auftaktveranstaltung 'Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut' - Fachvortrag
2 Bilder

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312