Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 197 vom 10.05.2022

Ostalb-Landrat auf Antrittsbesuch in der italienischen Partnerprovinz Ravenna

Am vergangenen Wochenende reiste Landrat Dr. Joachim Bläse erstmals in seiner Funktion als Landrat in die Provinz Ravenna, mit der der Ostalbkreis seit 1992 Jahren eine Kreispartnerschaft unterhält. Begleitet wurde er von Cavaliere Mario Capezzuto. Coronabedingt war diese Reise der Antrittsbesuch des Ostalb-Landrats beim Präsidenten der Provinz Ravenna, Michele de Pascale.

Zum offiziellen Treffen waren neben Provinzpräsident de Pascale alle Bürgermeister oder Stellvertreter der neun Partnerstädte Ostalbkreis-Ravenna ins Provinzgebäude gekommen. Bei seiner Ansprache betonte Dr. Bläse, wie wichtig ihm Kreispartnerschaften seien, denn diese seien das Fundament Europas. "Europa kann nur von unten zusammenwachsen. Nicht Regierungen alleine und auch nicht die Wirtschaft nur für sich können dies bewerkstelligen", betonte der Landrat. Vielmehr müssten alle Menschen daran arbeiten. "Wir! Wir sind gefragt, auf Ebene der Kommunen und der Kreise die Partnerschaften weiterzuentwickeln!", sagte Bläse. Gemeinsame Projekte, Schulpartnerschaften für die Jugendlichen, Kultur und Sport seien hier Ansatzpunkte. Es gebe darüber hinaus viele gemeinsame Themen wie etwa Klima und Umwelt, den "Green Deal", angesichts des Krieges in der Ukraine aber auch besonders die Frage der Lebensmittelversorgung, der Energiesicherheit und der Kriegsflüchtlinge.

Nachmittags standen eine Stadtführung in Ravenna, eine Fahrt nach Faenza auf Einladung des Bürgermeisters Massimo Isola sowie ein Besuch des Stadtfests anlässlich der Feier des Schutzpatrons auf dem Programm.

Zusammen mit Präsident de Pascale will Bläse nach 30-jähriger Kreispartnerschaft die Freundschaft auf kommunaler Ebene mit der Provinz Ravenna neu beleben und rief zu einem "Re-Start" auf. Gleichzeitig lud er de Pascale für das Jahr 2023 in den Ostalbkreis ein. Dann feiert der Landkreis sein 50-jähriges Bestehen mit einem vielfältigen Jubiläumsprogramm.

INFO:
Der Ostalbkreis unterhält seit 1992 eine offizielle Kreispartnerschaft mit der Provinz Ravenna in Italien. Ravenna ist eine der bedeutendsten Kunst- und Kulturstädte Europas und gilt seit dem 5. Jahrhundert als Hauptstadt der Mosaikkunst. Heute bietet die Stadt und die Provinz Ravenna ausländischen Unternehmen, die in Italien investieren wollen, auch ein Mosaik günstiger Wirtschaftsbedingungen. Die Provinz Ravenna bildet ein wichtiges Hafen- und Industriezentrum an der Adria in der Region Emilia Romagna. Die Provinz Ravenna hat rund 390.000 Einwohner, besitzt den zweitwichtigsten Hafen in Italien und nimmt für die Kommunikation zwischen Mitteleuropa, Osteuropa und dem Mittelmeerraum eine wichtige Position ein.

Inzwischen haben bereits mehrere Städte und Gemeinden des Ostalbkreises Partnerschaften mit italienischen Gemeinden in der Provinz Ravenna gegründet:

Aalen - Cervia
Abtsgmünd - Castel Bolognese
Adelmannsfelden - Bagnara
Bartholomä - Casola Valsenio
Bopfingen - Russi
Hüttlingen - Cotignola
Kirchheim/Ries - Solarolo
Neresheim - Bagnacavallo
Schwäbisch Gmünd - Faenza

Der Präsident der Provinz Ravenna und gleichzeitig Bürgermeister der Stadt Ravenna, Michele de Pascale, (links) begrüßte Landrat Dr. Joachim Bläse herzlich beim Antrittsbesuch in Italien.
2 Bilder

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312