Facebook
Youtube
Twitter
Instagram
Logo Gebärdensprache

Pressemitteilung

Nr. 172 vom 29.04.2022

Veranstaltungsreihe des Ostalbkreises zu Demenz und Depression: Was sie verbindet und was sie unterscheidet

Minderung kognitiver Fähigkeiten, die Einschränkung bei Alltagstätigkeiten und Veränderung von Sozialverhalten und Persönlichkeit. Veränderungen, die zum älter werden dazu gehören, oder doch die ersten Merkmale einer Demenz? Viele Angehörige von Menschen mit Demenz können die Verhaltensweisen nicht einordnen oder haben noch kein klares Krankheitsbild vor Augen. Das Landratsamt Ostalbkreis bietet zu dieser Thematik deshalb mehrere Veranstaltungen im Großen Sitzungssaal des Landratsamts in Aalen, Stuttgartter Str. 41, an:

- Montag, 30. Mai 2022, 9:30 bis 12:00 Uhr
"Informationen, Umgang und Hilfsmöglichkeiten mit psychischen Störungen" Holger Seitz, Gemeindepsychiatrie im Ostalbkreis e.V.

- Mittwoch, 15. Juni 2022, 18:30 Uhr
"Depression, Angst und Unruhe im Alter", Andreas Raether, Chefarzt der Alterspsychiatrie und Psychotherapie Winnenden

- Donnerstag, 21. Juli 2022, 17:00 Uhr
"Herausforderung Demenz", Ute Hauser, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.

- Mittwoch, 21. September 2022, 18:30 Uhr
Vortrag "Sucht im Alter", Andreas Raether, Chefarzt der Alterspsychiatrie und Psychotherapie Winnenden

Anmeldung beim Landratsamt Ostalbkreis, Verena Weber, Tel. 07361 503-1414, E-Mail verena.weber[at]ostalbkreis.de.

INFO:
Wichtig zu wissen ist, dass Demenz nicht nur eine reine Gedächtnisstörung ist, sondern vielmehr unterschiedliche Ursachen und Formen mit sich bringt. Demenz steht nicht für eine bestimmte Krankheit, sondern ist eine Bezeichnung für eine Kombination von Beschwerden, die bei vielen Krankheiten vorkommen können. Laut der Deutschen Alzheimergesellschaft wird bei 60 bis 70 Prozent aller Demenzen die Alzheimer-Demenz diagnostiziert.

Wie kommen aber jetzt die bereits benannten Merkmale zum Vorschein? Unser Gehirn ist in viele verschiedene Bereiche unterteilt. Dabei ist jeder bestimmte Bereich für eine Funktion verantwortlich. Je nach dem welcher Bereich nun betroffen ist, wird die Fähigkeit eine bestimmte Aufgabe zu bewältigen erschwert. Alles, was vorher normal war, wird für Betroffene aber auch für Angehörige zur großen Herausforderung.

Erinnern diese Merkmale nicht auch an eine Depression? Depressionen und Demenzen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Alter. Nicht selten passiert es, dass diese beiden Krankheiten verwechselt werden. Bei der Unterscheidung der beiden Krankheiten spielt der Faktor Zeit eine große Rolle. Während sich eine Demenz oft schleichend und unbemerkt ohne erkennbaren Grund entwickelt, kann eine Depression an einer schnell entwickelten Antriebsschwäche, einer Niedergeschlagenheit und einem Desinteresse des Betroffenen erkannt werden. Bei Menschen mit Demenz entwickelt sich eine Störung des Kurzzeitgedächtnisses, Orientierungsschwierigkeiten, Störungen des Denk- und Urteilsvermögens sowie eine Veränderung der Persönlichkeit.
Um sicher zu sein, ist es wichtig, sich bei einem Verdacht ärztliche Beratung und Diagnostik in einer neurologischen Praxis oder einer Gedächtnisambulanz zu holen.
Die Klärung des Krankheitsbildes sollte im Vorfeld immer mit dem Betroffenen abgeklärt werden.

Betroffenen und Angehörigen stehen verschiedene Anlaufstellen zur Verfügung:

Information, Beratung und Begleitung zum Thema Demenz:
- Örtliche Demenzberatungsstelle
www.alzheimer-bw.de/hilfe-vor-ort/beratung
- Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Beratungstelefon: 0711 248496-63
Beratungsmail: beratung[at]alzheimer.bw.de
- Pflegestützpunkt Ostalbkreis:
Aalen: 07361 503-1820
Schwäbisch Gmünd: 07171 32-4403
Ellwangen: 07961 567-3403
pflegestuetzpunkt[at]ostalbkreis.de

Information, Beratung und Begleitung zum Thema Depression:
- Gemeindepsychiatrie im Ostalbkreis: 07361 999740
- Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB): 07361 9997499

Information und Beratung für Menschen mit (drohenden) Behinderungen und Angehörige zum Thema Teilhabe und Rehabilitation:

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
- EUTB Ostalb: 07361 99974-80 oder -81
- EUTB Ostalbkreis: 07361 8809025

Mehr zu diesem Thema

Pflegestützpunkt Ostalbkreis

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312