Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 112 vom 29.03.2022

Ostalbkreis reduziert Öffnungszeiten seiner Impfstützpunkte und schließt Standorte

Ab 1. April 2022 reduziert das Landratsamt die Öffnungszeiten der Impfstützpunkte in Aalen und Schwäbisch Gmünd. Gleichzeitig werden die Impfstützpunkte in Bopfingen und Ellwangen geschlossen. Auch die Impfpünktchen im Ostalb-Klinikum Aalen und im Stauferklinikum Mutlangen schließen ab April. Außerdem zieht der Impfstützpunkt in Schwäbisch Gmünd um.

Landesweit schlossen Ende September vergangenen Jahres die großen Impfzentren, so auch das Kreisimpfzentrum des Ostalbkreises in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle. Grund war die sinkende Nachfrage nach Erst- und Zweitimpfungen. Mit der RKI-Empfehlung für eine Auffrischungsimpfung schnellte die Nachfrage nach Impfungen in den Wochen danach wieder nach oben und das Land passte seine Impfstrategie an. In kürzester Zeit hatte die Landkreisverwaltung gemeinsam mit den Kommunen zur Unterstützung der niedergelassenen Ärzte seit 30. November 2021 Impfstützpunkte in Aalen, Bopfingen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd eingerichtet. Kurz vor Weihnachten nahmen dann die "Impfpünktchen" für 5- bis 11-jährige Kinder an den Kliniken Ostalb in Aalen und Schwäbisch Gmünd den Betrieb auf. Parallel fanden regelmäßig Pop-up-Impfangebote in den übrigen Kommunen und in den Pflege- und Behinderteneinrichtungen statt.

Weil in den vergangenen Wochen die Impfzahlen erneut stark eingebrochen sind und auch der seit knapp einem Monat verfügbare Proteinimpfstoff Novavax der Impfkampagne keinen neuen Schub gegeben hat, werden nun die Impfangebote des Ostalbkreises deutlich reduziert. "Wir orientieren uns dabei an der vom Land vorgegebenen Impfstruktur, die an die rückläufige Nachfrage nach Coronaimpfungen und das inzwischen breit aufgestellte Impfangebot bei niedergelassenen Ärzten und Apotheken angepasst wurde", so Landrat Dr. Joachim Bläse.

Die beiden verbleibenden Impfstützpunkte in Aalen und Schwäbisch Gmünd werden ab April von Dienstag bis Freitag jeweils von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet sein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für die Impfung stehen dort die Impfstoffe von BioNTech, Moderna oder Novavax zur Verfügung. Impfen lassen können sich Personen ab 12 Jahren. Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren müssen für die Impfung einen Kinderarzt aufsuchen.

Der Impfstützpunkt Schwäbisch Gmünd zieht vom CongressCentrum Stadtgarten in die Bocksgasse 2. Wegen des Umzugs finden dort am Freitag, 1. April 2022, keine Impfungen statt. Der Impfstützpunkt im CongressCentrum hat an diesem Tag bereits geschlossen, das Impfangebot in der Bocksgasse 2 startet am Dienstag, 5. April 2022.

Stand 21.03.2022 sind im Ostalbkreis 71,3 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, 52,9 Prozent haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. "All diejenigen, die noch nicht geimpft sind, sich aber dazu entschließen, können sich entweder bei den niedergelassenen Arztpraxen, in etlichen Apotheken oder in unseren beiden Impfstützpunkten impfen lassen. Gleiches gilt für die Auffrischungsimpfung und die zweite Auffrischungsimpfung, die für über 70-Jährige und Beschäftigte in medizinischen oder Pflegeeinrichtungen empfohlen wird", erklärt Landrat Dr. Bläse. "Mit Blick auf den Herbst und die mit großer Wahrscheinlichkeit wieder deutlich ansteigenden Infektionszahlen sind wir vorbereitet und können die Impfstrukturen wieder schnell dem Bedarf anpassen."

Adressen Impfstützpunkte:

Aalen
KundenInformationsZentrum der Stadtwerke
Gmünder Straße 20
73430 Aalen

Schwäbisch Gmünd
Bocksgasse 2 (ab 05.04.2022)
73525 Schwäbisch Gmünd


Weitere Informationen rund um Corona und zum Impfen unter www.ostalbkreis.de - Impftermine im Ostalbkreis - Impfstützpunkte

Aktuelles zum Coronavirus

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312