Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 584 vom 10.12.2021

Impfstützpunkte im Ostalbkreis laufen gut - Weitere Erstimpfungen und Boostern werden angesichts Omikron-Variante des Corona-Virus dringlicher

Eine positive Bilanz dieser Impfwoche zieht Landrat Dr. Joachim Bläse diesen Freitag (10. Dezember 2021). Die Abläufe in den vier Impfstützpunkten des Ostalbkreises in Aalen, Bopfingen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd hätten sich eingespielt. Zwischen 1.000 und 1.150 Impfungen konnten dort täglich durchgeführt werden. Zusammen mit den Impfungen in den niedergelassenen Praxen haben damit täglich zwischen 2.300 und 3.900 Menschen ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung erhalten. "Auch die Dezember-Pop-up-Angebote durch die Mobilen Impfteams in den anderen Kommunen sind gut frequentiert und meist in kürzester Zeit ausgebucht", so der Landrat, der ankündigt, dass die Impfaktionen im neuen Jahr weitergehen und bereits terminiert sind. Alle Impftermine mit weitergehenden Infos gibt es unter www.ostalbkreis.de direkt auf der Startseite über die Rubrik "Aktuelles zum Coronavirus".

Vollständiger Impfschutz und Boosterung wegen neuer Virusvariante besonders wichtig
Besonders wichtig ist Dr. Bläse, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger boostern lassen, also ihre Auffrischungsimpfung abholen. Auch an Ungeimpfte richtet der Landrat einen erneuten Impfappell. "Noch herrscht die Delta-Variante des Corona-Virus vor. Epidemiologen zufolge wird in Kürze die noch ansteckendere Omikron-Variante bei uns in Deutschland vorherrschen. Mit entsprechenden Quarantänemaßnahmen von Einreisenden aus Ländern, die aus Virusvarianten-Gebieten kommen, müssen wir versuchen, den Durchmarsch der Omikron-Variante zu verlangsamen. Ziel ist es, uns Zeit zu verschaffen, um noch möglichst viele Menschen aktuell vollständig impfen und bereits zweifach Geimpfte boostern zu können. Denn nach neuesten Erkenntnissen, ist nur ein hoher Antikörperspiegel in der Lage, die neue Virusvariante angemessen in Schach zu halten und vor schweren Verläufen zu schützen", erklärt der Landrat.

Bläse dankt zugleich allen Ärzten und Hilfsorganisationen, die die Impfkampagne des Ostalbkreises unterstützen und zusätzlich in ihrer Freizeit noch Sonderimpfaktionen mit hohen Impfzahlen organisieren. An diesem Wochenende finden in Aalen und Schwäbisch Gmünd wieder solche Termine statt. Im Impfstützpunkt des Kreises im Schwäbisch Gmünder CongressCentrum wurde zudem die Kapazität erhöht, sodass Impfwillige dort auch ohne vorherige Terminvereinbarung vorbeikommen können.

Aufruf an Reiserückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten
Wer sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten hat, muss sich bereits vor seiner Einreise nach Deutschland digital über das Einreiseportal im Internet registrieren. Direkt nach der Einreise gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht, die nicht verkürzt werden kann.

Beförderer, zum Beispiel Fluggesellschaften, können vor der Beförderung von Reisenden einen aktuellen PCR-Test verlangen und auch nach der Ankunft können weitere PCR-Testungen durch das Gesundheitsamt am Flughafen oder am Ort der Quarantäne angeordnet werden. Empfohlen wird dies an Tag 5 und Tag 13 der Quarantäne.

Die Landkreisverwaltung bittet deshalb Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten, insbesondere aus Südafrika, sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen. Auch die Städte und Gemeinden im Ostalbkreis wurden gebeten, Reiserückkehrer aus betreffenden Gebieten dem Gesundheitsamt mitzuteilen.

Inzidenz im Ostalbkreis am 8. Dezember erstmals wieder unter 500
Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis ist an diesem Mittwoch erstmals seit 16. November 2021 wieder unter die Marke von 500 gefallen. Sollte dies bis einschließlich Sonntag, 12. Dezember so bleiben, würden ab dem 13. Dezember die Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte und nicht Genesene entfallen. Die Landkreisverwaltung wird in diesem Fall noch am Sonntagabend die Öffentlichkeit informieren.

Landrat Dr. Joachim Bläse bittet alle Bürgerinnen und Bürger, weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, von den zahlreichen Testangeboten als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme - vor allem vor privaten Treffen, sofern zulässig - Gebrauch zu machen und alle Impfangebote rege zu nutzen.

Aktuelles zum Coronavirus

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312