Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 336 vom 28.07.2021

Mittelverteilung Ausgleichstock 2021 entschieden - Freudige Nachricht für Ostalbkommunen

Die Ausgleichstockrunde 2021 ist entschieden. Bei der Sitzung des Verteilungsausschusses im Stuttgarter Regierungspräsidium wurde unter Vorsitz von Regierungspräsident Wolfgang Reimer über die Anträge der Städte und Gemeinden für den Ausgleichstock 2021 beraten und entschieden. Landrat Dr. Bläse zeigt sich glücklich und zufrieden, dass 28 Investitionsprojekte im Ostalbkreis gefördert werden.

Mit einer Fördersumme von rund 6,5 Mio. Euro für die geförderten Investitionsprojekte seiner Städte und Gemeinden liegt der Ostalbkreis deutlich an der Spitze der Förderung aller elf Landkreise im Regierungsbezirk. Ermöglicht wird im Kreis damit die Umsetzung von Maßnahmen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 34,2 Mio. Euro. "Das ist ein Spitzenergebnis für unsere Kommunen. Wir sind hoch zufrieden, dass unsere Städte und Gemeinden nun mit den Zuschüssen aus dem Ausgleichstock wichtige Infrastrukturmaßnahmen umsetzen und damit auch dem Investitionsstau wirksam begegnen können. Dem Land Baden-Württemberg und Herrn Regierungspräsident Wolfgang Reimer gilt unser besonderer Dank für die Unterstützung der Ostalbkommunen", freut sich Landrat Dr. Joachim Bläse über die Finanzhilfen. Die Gemeinden stehen bereits in den Startlöchern und können nun an die Realisierung der geplanten Infrastrukturprojekte gehen.

Geförderte Großprojekte im Ostalbkreis sind u. a. der bevorstehende Neubau des Rathauses in Unterschneidheim mit einem Zuschuss von 925.000 Euro, der Umbau und die Sanierung des Gebäudes Übelmesser in Heubach (500.000 Euro), die Generalsanierung der Stauferschule Bopfingen (fünf Gemeinden erhalten zusammen 1.158.000 Euro), der Neubau des Feuerwehrhauses in Westhausen (590.000 Euro) oder der Neubau des Kindergartens St. Gangolf in Lauchheim-Röttingen (500.000 Euro).

"Die Förderung durch den Ausgleichstock, die bei der Mittelbewilligung die finanzielle Leistungsfähigkeit der Städte und Gemeinden im Einzelfall entsprechend gewichtet, bildet bei der Investitionstätigkeit vieler Kommunen gerade in der schwierigen Pandemie-Zeit eine unverzichtbare Voraussetzung", unterstreicht der Landkreischef. Der Ausgleichstock ist für den ländlichen Raum ein bewährtes Instrument, um insbesondere unsere finanzschwachen Kommunen in die Lage zu versetzen, eine sowohl notwendige als auch attraktive Infrastruktur für die Bevölkerung zu schaffen und auch zu erhalten.

Folgende Städte und Gemeinden im Ostalbkreis erhalten eine Förderung aus dem Ausgleichstock 2021 (siehe pdf-Datei):


PDF Icon Dokumente

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312