Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 453 vom 29.10.2020

Ergebnis der Bund-Länder-Videokonferenz zu bundesweit schärferen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie - Landrat berät mit Krisenstab und Bürgermeistern die Auswirkungen auf den Ostalbkreis

Bekanntlich haben sich gestern Nachmittag (28. Oktober 2020) Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder im Rahmen einer Videokonferenz dazu entschlossen, bundesweit ab dem 2. November zusätzliche beschränkende Maßnahmen bis voraussichtlich Ende November festzulegen. Neben deutlichen Kontaktbeschränkungen wirkt sich der Maßnahmenkatalog auch auf private Reisen, die Freizeitgestaltung, Veranstaltungen, Gastronomiebetriebe und Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege aus, die temporär schließen müssen bzw. nicht stattfinden können.

Mit dem Krisenstab des Ostalbkreises hat sich Landrat Dr. Joachim Bläse heute wieder virtuell getroffen, um die Auswirkungen des Bund-Länder-Beschlusses zu besprechen, den das Land Baden-Württemberg zunächst noch in Form einer Verordnung beschließen und bekanntmachen muss. Erneut haben sich binnen eines Tages im Ostalbkreis 58 Personen neu mit dem Corona-Virus infiziert, sodass die Zahl der sogenannten Aktiven Fälle auf 336 und die 7-Tage-Inzidenz auf 97 angewachsen ist. Auch die Zahl der in den Kliniken mit COVID 19-Patienten belegten Betten auf der Isolier- bzw. Intensivstation ist auf inzwischen 23 gestiegen. Erste elektive Eingriffe wurden verschoben.

"Bis auf wenige Ausnahmen handelt es sich bei den Infektionen im Kreis um diffuses Geschehen", informiert der Landrat. Nachdem der Landkreis gemeinsam mit den Kreisärzteschaften und den Kliniken sowie dank Unterstützung der Bundeswehr nun gut aufgestellt sei, was Testmöglichkeiten und Kontaktpersonennachverfolgung anlangt, hat das Gesundheitsamt wieder Kapazitäten, sich auf das mögliche Infektionsgeschehen nach Ende der Herbstferien fokussieren, so Dr. Bläse weiter.

Diesen Freitag wird der Landrat sich zum zweiten Mal in dieser Woche via Videokonferenz mit den Oberbürgermeistern, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern treffen, um Empfehlungen für den Dienstbetrieb der Verwaltungen und Gemeinderatssitzungen sowie Veranstaltungen wie etwa den Volkstrauertag auszusprechen. Thematisiert werden sollen auch Kontrollen zur Einhaltung geltenden Corona-Maßnahmen.

"Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Zahl der Neuinfektionen und damit unsere Inzidenz massiv zu reduzieren, um noch weitreichendere Beschränkungen zu vermeiden", so Landrat Dr. Bläse.

Aktuelles zum Coronavirus

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312