Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 424 vom 09.10.2020

Nachgewiesene hohe Qualität der Erziehungs- und Familienberatung des Ostalbkreises

Landrat Dr. Joachim Bläse: "Für die Familien steht ein gutes Angebot an niedrigschwelliger Beratung zur Verfügung!"

In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am vergangenen Montag (5. Oktober 2020) wurde der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landratsamts Ostalbkreis das Qualitätssiegel der Bundeskonferenz Erziehungsberatung (bke) überreicht. Damit gehört die Beratungsstelle zu den zehn Prozent der Stellen im Bundesgebiet, die entsprechend der hohen Qualitätsanforderungen zertifiziert sind.

Unter 26 verschiedenen Aspekten wurde die Beratungsarbeit des Teams durchleuchtet und bewertet. Auf Herz und Nieren wurde die Stelle hinsichtlich personeller und räumlicher Ausstattung, Konzeption und Kundenfreundlichkeit von einer externen Kommission schriftlich und in einem Besuch vor Ort in der Beratungsstelle geprüft. Die Geschäftsführerin der bke Silke Naudiet zitierte aus dem Prüfbericht der bke-Kommission zur Vergabe des Qualitätssiegels: "Insgesamt war dies ein beeindruckender Besuch bei einer Stelle, in der mit viel Erfahrung, mit viel Engagement und mit guter Unterstützung und Ausstattung des Trägers auf hohem Niveau gearbeitet wird. Wir beglückwünschen Sie zu ihrer erfolgreichen Arbeit und wünschen Ihnen eine gute Hand beim Erhalt und der weiteren positiven Entwicklung Ihrer Arbeitsbedingungen."

Landrat Dr. Joachim Bläse würdigte die Arbeit der Mitarbeitenden und freute sich gemeinsam mit Sozialdezernentin Julia Urtel und der Leiterin der Geschäftsbereichs Jugend und Familie Jutta Funk über die Auszeichnung. Der Landrat betonte die gute Kooperation mit den anderen Beratungsstellen der freien Träger im Landkreis, sodass insgesamt für die Ostalb-Familien ein gutes Angebot an niedrigschwelliger Beratung vorhanden sei.

Dem Team unter Leitung der Diplompsychologin Astrid Hark-Thome ist es wichtig, dass Ratsuchende nicht lange auf einen Termin warten müssen. Im ersten Termin erörtern die Beratungsfachkräfte Maria Kaufmann, Martina Osiander, Frank Hutter und Volker Balb gemeinsam mit den Eltern die Problematik und planen die nächsten weiteren Schritte. Die Beratung ist kostenlos und die Fachkräfte unterliegen einer strengen Schweigepflicht gegenüber Dritten. Anmelden können sich Eltern mit allen Problemen und Fragen rund um die Erziehung von Kindern, mit Sorgen hinsichtlich Schule und Kindergarten, mit Schwierigkeiten, wenn Jugendliche in die Pubertät kommen, mit Konflikten und Trennungssituationen in der Familie oder anderen schweren Lebenskrisen. Neben der Erziehungsberatung sind auch Anmeldungen für von sexuellem Missbrauch betroffene Kinder und Jugendliche und deren Angehörige sowie für Fachkräfte an der Kontaktstelle gegen sexuellen Missbrauch möglich.

Anmelden können sich alle Eltern von Kindern und Jugendlichen unter 21 Jahren bzw. Heranwachsende selbst. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 07361 503-1473 im Sekretariat bei Tanja Feifel, per Post oder über einen sicheren E-Mailkontakt über die Homepage der Beratungsstelle http://www.erziehungs-familienberatung.ostalbkreis.de.

Dort stehen auch weitere Informationen und Flyer zum Download bereit. Sofern es das Infektionsgeschehen zulässt, beginnen im neuen Jahr die Gruppen für Kinder (2. bis 4.Klasse) nach Trennung/Scheidung. Daneben gibt es ebenfalls ein Gruppenangebot für getrennt lebende Eltern, das jeder für sich individuell wahrnehmen kann. Anmeldungen sind hierfür ab sofort möglich.

Mehr zu diesem Thema

· Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Freuen sich über die Auszeichnung der Erziehungs- und Familienberatungsstelle mit dem Qualitätssiegel der Bundeskonferenz Erziehungsberatung (bke) (v. l. n. r.): Landrat Dr. Joachim Bläse, Maria Kaufmann, Silke Naudiet (bke), Frank Hutter, Jutta Funk (Leiterin Geschäftsbereich Jugend und Familie), Tanja Feifel, Sozialdezernentin Julia Urtel, Martina Osiander und Astrid Hark-Thome (Leiterin der Beratungsstelle)
1 Bild

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312