Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Pressemitteilung

Nr. 358 vom 21.08.2020

Mehr Kontrollen und erhöhte Bußgelder bei Verstößen - Landrat drängt auf Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV

Die Maskenpflicht im ÖPNV gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz aller Fahrgäste vor einer möglichen Ansteckung mit dem Corona-Virus. Das konsequente Tragen einer Mund- Nasenbedeckung reduziert das Infektionsrisiko in Bussen und Zügen erheblich. Diese Maßnahme ist jedoch nur wirksam, wenn sich auch alle Fahrgäste an die geltende Reglung halten. Leider hält sich ein zunehmender Anteil der Fahrgäste aus Nachlässigkeit oder mutwilliger Verweigerung nicht an die Maskenpflicht.

Das Land hat auf diese Entwicklung mit einer Anhebung der Bußgelduntergrenze reagiert. Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht werden aktuell mindestens 100 Euro fällig. Zudem wurden die Kontrollen durch die Polizei in den öffentlichen Verkehrsmitteln und an den Bahnhöfen intensiviert.

Landrat Klaus Pavel fordert alle Bürgerinnen und Bürger angesichts aktuell steigender Infektionszahlen zur Disziplin auf: "Im Sinne aller Fahrgäste ist die Maskenpflicht zwingend einzuhalten. Wer sich nicht an die geltenden Regeln hält und dabei andere Fahrgäste oder das Personal gefährdet, hat mit entsprechenden Bußgeldern zu rechnen. Mit dem Tragen einer Mund-Nasenbedeckung tragen Sie dazu bei, dass alle Personen, die auf den ÖPNV angewiesen sind, diesen auch weiterhin gefahrlos nutzen können. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen und tragen Sie mit dieser einfachen aber entscheidenden Regel dazu bei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen!"

Ein wirksamer Schutz ist nur gewährleistet, wenn die Maske korrekt getragen wird und dabei Mund und Nase des Trägers abdeckt.

Aktuelles zum Coronavirus

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312