Pressemitteilung

Nr. 280 vom 26.06.2020

Unterkochen - Schättretrasse einen Tag gesperrt, Böllerweg bis Herbst zu

Am Dienstag, 30. Juni 2020 ist der Parkplatz bei der Kellersteige und die Schättretrasse bis zum Viadukt einen Tag lang gesperrt. Grund sind Maßnahmen zur Beseitigung von Gefahren durch Dürräste entlang der Strecke. Der Böllerweg wird bis Herbst gesperrt.

Dass der Wald unter dem Klimawandel leidet, ist in aller Munde. Nun werden die Folgen auch in Unterkochen sichtbar. Als Folge der vergangenen, zu trockenen Jahre sterben im Wald Rotbuchen in großer Zahl ab. So auch im Stadtwald Aalen entlang der beliebten Schättretrasse in Unterkochen. Die dürren Äste der Buchen können abbrechen und herabstürzen und stellen eine potenzielle Gefahr für Waldbesucherinnen und Waldbesucher dar.

"Äste können im Wald immer von Bäumen fallen, sie sind deshalb eine sogenannte waldtypische Gefahr", erläutert Forstdezernent Johann Reck von der Forstverwaltung im Ostalbkreis. "Es besteht daher keine generelle Verpflichtung für Waldbesitzende diese möglichen Gefahren zu beseitigen. Die Schättretrasse ist jedoch so stark frequentiert, dass wir der Stadt empfohlen haben, hier kurzfristig Maßnahmen zur ergreifen, damit die Schättretrasse weiterhin gefahrlos genutzt werden kann. Die Trasse länger zu sperren, wäre hier keine geeignete Alternative."

In einem ersten Schritt werden am Dienstag, 30. Juni von einem Hubsteiger aus die Dürräste, die über den Weg ragen, beseitigt. Ab Mittwoch ist die Schättretrasse dann wieder offen.
Revierförster Frieder Weinbrenner bittet darum, die Sperrungen ernst zu nehmen und zu respektieren. Außerdem kündigt er bereits weitere Maßnahmen im Herbst an: "Leider wird es bei der Beseitigung von ein paar Ästen nicht bleiben können. Bereits jetzt sind manche Buchen komplett dürr und es werden weitere folgen. Die Bäume verlieren dann schnell ihre Standfestigkeit und müssen gefällt oder zumindest gekappt werden."

Dieter Gerstner von der Stadtkämmerei, der auch für den Stadtwald zuständig ist, ergänzt: "Die teilweise sehr markanten und strukturreichen Bäume an der Trasse sind auch für den Artenschutz von Bedeutung. Deshalb stimmen wir das weitere Vorgehen mit der Forst- und Naturschutzbehörde im Landratsamt ab."

Die gleiche Problemlage gibt es am oberhalb der Schättretrasse parallel verlaufende Böllerweg im Wald der Realgenossenschaft Unterkochen. Deren Vorstand, Erich Bareiter, stellt die Sicherheit für die Waldbesuchenden in Absprache mit der Kreisforstverwaltung durch eine Sperrung her. Der Böllerweg wird unmittelbar nach der Maßnahme an der Schättretrasse bis zum Herbst gesperrt. Dann werden die Gefahren im Rahmen einer regulären Holzernte-Maßnahme beseitigt. Spaziergänger und Wandersleute können solange auf die Schättretrasse ausweichen.

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312