Pressemitteilung

Nr. 246 vom 26.05.2020

Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs einmal anders

Stellvertretend für die insgesamt 104 Preisträgerinnen und Preisträger wurden für die zwei besten Werke im Ostalbkreis durch Landrat Klaus Pavel und Hermine Nowottnick vom Bildungsbüro die Bundespreise in einer kleinen Runde verliehen. Emelie Geletej und Ektor Thanasko vom Ostalb-Gymnasium in Bopfingen sind die glücklichen Bundespreisträger, die zusätzlich für ihre Ideen einen Buchgutschein des Bundesratspräsidenten erhalten haben.

Der Europäische Wettbewerb ist der traditionsreichste deutsche Schülerwettbewerb zu europäischen Themenstellungen. Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Jahrgangsstufen. Er greift Fragestellungen auf, die für den Prozess der europäischen Einigung unabdingbar sind: die Erziehung zu Demokratie und Toleranz, die Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten, den Schutz von Minderheiten und die Wahrung des kulturellen Erbes in Europa ebenso wie die Zivilgesellschaft und multikulturelles Lernen. Der Europäische Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, in Baden-Württemberg auch unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport.

Der 67. Europäische Schülerwettbewerb hat dazu aufgerufen, sich auf das zu besinnen, was uns verbindet. Unter dem Motto "EUnited – Europa verbindet!" setzten sich über 700 Schülerinnen und Schüler aus 15 Schulen im Ostalbkreis mit Europas Zusammenhalt und Verbundenheit kreativ auseinander. Mit dieser beachtlichen Zahl verzeichnet der Ostalbkreis die viertstärkste Schulbeteiligung von den insgesamt 44 Landkreisen und kreisfreie Städten in Baden-Württemberg.

Schülerinnen und Schüler verschiedenster Klassenstufen bearbeiteten Aufgaben zu den Themen Klimawandel, Mobbing, Streitkultur sowie zur Zukunft der EU und setzten kreativ und fantasievoll ihre Ideen in Bildern, Plakatkampagnen, multimedialen Beiträgen oder selbstverfassten Reden um.

Die gigantischen Werke von sechs Schülerinnen und Schüler haben die Jury besonders überzeugt und wurden mit einem Bundespreis ausgezeichnet. Die Gewinnerinnen und Gewinner sind: Emelie Geletej, Ektor Thanasko, Elisa Weizmann (Ostalb-Gymnasium Bopfingen); Luise Koch (Klosterfeldschule Ellwangen); Lukas Gröner (Peutinger-Gymnasium Ellwangen) und Sebastian Faaß (Grundschule Riesbürg).

Von den insgesamt 104 Preisträgerinnen und Preisträgern gewannen weitere neun Jugendliche einen Landespreis und 89 Schülerinnen und Schüler wurden mit einem Kreispreis ausgezeichnet.

Die folgenden Schulen haben sich am Europäischen Wettbewerb beteiligt und können stolz auf ihre Preisträgerinnen und Preisträger sein: Alemannenschule Hüttlingen, Brühlschule Neuler, Gewerbliche Schule Schwäbisch Gmünd, Grundschule Riesbürg, Grundschule Tannhausen, Gymnasium St. Gertrudis Ellwangen, Hariolf-Gymnasium Ellwangen, Johann-Sebastian-von-Drey-Schule Röhlingen Ellwangen, Klosterfeldschule Ellwangen, Ostalb-Gymnasium Bopfingen, Peutinger-Gymnasium Ellwangen, Realschule Bopfingen, Rosenstein-Gymnasium Heubach, Scheffold-Gymnasium Schwäbisch Gmünd und Schillerschule Aalen.

Bedingt durch die aktuelle Situation konnte die geplante feierliche Preisverleihung leider nicht stattfinden. Nichts desto trotz werden die Sieger des Europäischen Wettbewerbs in einem persönlichen Schreiben von Landrat Klaus Pavel beglückwünscht und die erzielten Preise und Urkunden übersandt. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich über einen Büchergutschein der Buchhandlung Osiander, gesponsert von der Kreissparkasse Ostalbkreis, freuen. Den Schülerinnen und Schülern sowie den betreuenden Lehrkräften gilt ein besonderer Dank für ihr Engagement und ihre einfallsreiche Art, sich mit dem Thema Europa auseinanderzusetzen.

Das Bildungsbüro des Ostalbkreises bedankt sich beim Europa Zentrum Baden-Württemberg, der Kreissparkasse Ostalb und dem EUROPoint Ostalb, die diesen Wettbewerb unterstützt haben.

Ein Video zur Preisverleihung finden Sie unter youtu.be/InO0D-V2FJI

Mehr zu diesem Thema

· Aktuelles - Bildungsbüro

V. l. n. r.: Ektor Thanasko, Martina Biehl (Lehrerin am Ostalb-Gymnasium), Landrat Klaus Pavel, Emelie Geletej, Hermine Nowottnick (Leitung Bildungsbüro Ostalb)
1 Bild

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312