Pressemitteilung

Nr. 159 vom 24.03.2020

Regionales Bündnis für Arbeit setzt sich für die berufliche Zukunft von Jugendlichen ein

Bereits seit der Gründung im Jahr 1998 hilft das Regionale Bündnis für Arbeit Menschen dabei, einen Platz im Arbeitsleben zu finden. Zwar sind die Arbeitslosenzahlen seither deutlich gesunken, der Verein unterstützt aber weiterhin Maßnahmen zur Vermeidung und Bekämpfung von Arbeitslosigkeit. Der gemeinnützige Verein hat derzeit gut 420 Mitglieder, davon hälftig Einzelmitglieder und Organisationen wie Firmen sowie bürgerliche und kirchliche Gemeinden. Die Vielfalt der Mitglieder verdeutlicht eindrucksvoll, wie stark das Thema die Menschen organisationsübergreifend bewegt und die Erreichung der Ziele nur gemeinsam geschafft werden kann. Das Bündnis wirbt deshalb auch weiterhin um Mitglieder und sammelt Geld, um die verschiedensten Projekte unterstützen und verwirklichen zu können.

Das Interesse des Vereins gilt auch Schülerinnen und Schülern, die durch unterschiedliche Problemlagen Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf benötigen.
Um diesen Jugendlichen einen besseren Start zu ermöglichen, unterstützt das Regionale Bündnis auch im Jahr 2020 mit 12.000 Euro die Maßnahme ZUKUNFT, die an den drei Beruflichen Schulzentren in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd vor Ort durch Bildungsbegleiterinnen umgesetzt wird.

Deshalb freuten sich Landrat Klaus Pavel und die Leiterin des Bildungsbüros beim Ostalbkreis, Hermine Nowottnick, ganz besonders über den Besuch des Vorsitzenden Dr. Dieter Bolten und seines Stellvertreters, Pfarrer Ulrich Marstaller, sowie Schatzmeister Dieter Sorg am 12. März 2020. Sie übergaben dabei den Scheck zur Förderung von ZUKUNFT. Landrat Pavel nutzte die Gelegenheit, um das vorbildhafte Engagement des Vereins zu loben. Er machte zudem deutlich, dass die Arbeitgeber inzwischen das Problem haben, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen und es wichtig ist, dass kein Jugendlicher am Übergang in den Beruf verloren geht. Dr. Bolten nutzte die Gelegenheit, Landrat Pavel für die Mitgliedschaft des Ostalbkreises seit der Vereinsgründung und seinen ganz persönlichen sehr engagierten Einsatz für die Sache herzlich zu danken. Er erinnerte beispielhaft an eine Spendenpredigtaktion u. a. mit dem Prediger Klaus Pavel.

V. l.: Hermine Nowottnick, Pfarrer Ulrich Marstaller, Landrat Klaus Pavel, Dr. Dieter Bolten und Dieter Sorg bei der Scheckübergabe.
1 Bild

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312