Pressemitteilung

Nr. 153 vom 17.03.2020

Weiterhin großer Informationsbedarf über das Coronavirus - Fallzahlen steigen und Hotline beim Gesundheitsamt ist weiterhin gefragt

Stand Montagabend (16.03.2020) waren im Ostalbkreis 52 Bürgerinnen und Bürger an Corona erkrankt. 655 Personen befinden sich als Kontaktpersonen in behördlich verfügter häuslicher Isolation. Seit Beginn der Corona-Epidemie bis Montagmittag (16.03.2020) wurden im externen Testzentrum des Gesundheitsamts sowie in der Drive-in-Teststrecke auf dem Aalener Greutplatz 517 Abstriche genommen. Im Laufe des heutigen Tages wurden dem Gesundheitsamt weitere Corona-Fälle gemeldet, sodass zum Stand 17.03., 14:30 Uhr, 96 Corona-Erkrankte beim Ostalbkreis verzeichnet sind.

Drive-in Schwäbisch Gmünd
Am heutigen Dienstagmorgen um 8:00 Uhr hat auch die Drive-in-Teststrecke in Schwäbisch Gmünd auf dem Schießtalplatz, die die KV Schwäbisch Gmünd mit dem DRK-Kreisverband Schwäbisch Gmünd im Auftrag des Landratsamtes eingerichtet hat, ihren Betrieb aufgenommen.

Hotline und E-Mail
Trotz umfangreichen Informationen, die über das Coronavirus auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts, Behörden von Bund und Land und auch des Ostalbkreises veröffentlicht sind, besteht nach wie vor ein ungebrochen hoher telefonischer Informations- und Beratungsbedarf bei der Bevölkerung. Das Landratsamt Ostalbkreis hat seit Beginn der Corona-Erkrankungen im Ostalbkreis eine Telefonhotline eingerichtet, die von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung steht. 36 Beschäftigte des Landratsamts arbeiten im Zweischichtbetrieb daran, die Flut von Anrufen und E-Mails zu Corona entgegenzunehmen und zu beantworten:

Hotline: 07361 503-1900 und -1901
E-Mail: corona@ostalbkreis.de

Ärzte und Beschäftigte des Gesundheitsamts sind an sieben Tagen der Woche von den frühen Morgenstunden bis spät in die Nacht hinein damit beschäftigt, die zunehmende Zahl von Corona-Erkrankten zu informieren, deren Kontaktpersonen zu ermitteln und die häusliche Isolation zu veranlassen, die wiederum von den Wohnsitz-Bürgermeisterämtern verfügt wird. Außerdem muss das Gesundheitsamt regelmäßigen telefonischen Kontakt zu den Erkrankten halten und für den Fall von auftretenden Krankheitssymptomen als Ansprechpartner für die isolierten Kontaktpersonen zur Verfügung stehen. Mit steigender Zahl der Erkrankungen und damit weiteren hunderten Kontaktpersonen ist dies eine Aufgabe, die massiv Kapazitäten bindet.

Sitzungen des Kreistags, seiner Ausschüsse und Gremien bis Ende April abgesagt
Bis zunächst 27. April 2020 sind alle Kreistags- und Ausschusssitzungen des Ostalbkreises abgesagt. Nur Sitzungen mit zwingenden Beschlüssen, die Beratungsbedarf haben, werden stattfinden. Außerdem wird vermehrt mit sogenannten Umlaufbeschlüssen und Eilentscheidungen gearbeitet.

Landrat wendet sich an Wirtschaftsministerium
Aus Sicht von Landrat Klaus Pavel müssen von Land und Bund nun schnellstmöglich konkrete Maßnahmen zur Existenzsicherung für Unternehmen, insbesondere auch der Gastronomen und Hoteliers, beschlossen werden, um die wirtschaftlichen Auswirkungen in Folge der Corona-Verordnungen abzumildern. Die Existenzängste sind enorm. Es besteht dringender Handlungsbedarf, um Entlassungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Insolvenzen abzuwenden. Pavel hat sich deswegen an die Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gewandt und auch den zuständigen Tourismusminister Guido Wolf involviert.

Aktuelles zum Coronavirus

Im Zweischichtbetrieb werden im Großen Sitzungssaal von insgesamt 36 Beschäftigten des Ostalbkreises telefonische und E-Mail-Anfragen zu Corona bearbeitet.
2 Bilder

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312