Pressemitteilung

Nr. 400 vom 18.07.2019

Gesundheitsamt des Ostalbkreises stellt neuen AIDS-Bericht vor

Wissenswertes zu HIV und AIDS enthält der neueste AIDS-Bericht, den der Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamts Ostalbkreis jetzt präsentiert. Der Bericht richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger wie auch an Fachleute, die mit HIV-Infizierten oder AIDS-Kranken arbeiten, und steht unter http://www.ostalbkreis.de zum Download zur Verfügung.

Vor rund 35 Jahren wurde ein bis dahin unbekanntes Virus isoliert, das heute als HIV bezeichnet wird und als Erreger von AIDS bekannt geworden ist. Insgesamt lebten Ende 2017 geschätzt 86.000 Menschen mit HIV in Deutschland. Die größte Betroffenengruppe sind nach wie vor mit rund 53.000 Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Dann folgen etwa mit 11.000 heterosexuelle Männer und Frauen und etwa 8.000 intravenös spritzende Drogengebrauchende.

Bereits seit 1987 gibt es beim Gesundheitsamt in Aalen und in Schwäbisch Gmünd eine AIDS-Beratungsstelle, die in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Institutionen die Bevölkerung in zahlreichen Veranstaltungen, Vorträgen und Aktionen über den Erreger und das Krankheitsbild aufgeklärt hat. Auch das Angebot der kostenlosen und anonymen Blutuntersuchung in den Beratungsstellen wird häufig in Anspruch genommen. Mit dem aktuellen Bericht soll die unveränderte Wichtigkeit dieses Themas erneut ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden.

Allein in den Jahren 2017 und 2018 wurden 178 bzw. 181 HIV-Tests durchgeführt. Davon waren mehr als 50 Prozent der getesteten Personen Männer. Es wurden in diesem Zeitraum keine positiven Befunde festgestellt. Zusätzlich zu den Tests werden von den Ärztinnen und Ärzten in den anonymen Sprechstunden des Gesundheitsamts zum Thema HIV/AIDS jährlich rund zwischen 30 und 50 Beratungsgespräche ohne Testung geführt.

Die Anzahl der HIV-Testungen beim Gesundheitsamt Ostalbkreis ist in den letzten zehn Jahren von 294 im Jahr 2009 auf 181 im Jahr 2018 gesunken.

Der Geschäftsbereich Gesundheit hat sich zum Ziel gesetzt, Präventionsarbeit in Form von
kostenlosen HIV-Tests, Vorträgen und Aktionstagen an Schulen zu leisten und durch medizinisch korrekte Information zum einen die Angst vor nicht existierenden Infektionsrisiken zu nehmen und zum anderen gegenüber den tatsächlichen Risiken die Sorglosigkeit und die Unwissenheit zu bekämpfen.

Die Tätigkeit in der AIDS-Sprechstunde des Gesundheitsamts umfasst die individuelle Beratung der Klienten über die Ansteckungswege und die entsprechenden Schutzmaßnahmen, über Krankheitszeichen und Krankheitsverlauf sowie über die Durchführung des HIV-Tests und die Interpretation des Testergebnisses. Personen, die sich testen lassen wollen, kommen in der Regel zweimal ins Gesundheitsamt - zunächst zur Beratung und Blutentnahme, dann zur Ergebnismitteilung. Hinzu kommen Kontakte mit Klienten, die sich lediglich informieren wollen oder ein Gespräch wünschen. Selbstverständlich werden auch telefonische Anfragen oder Anfragen per E-Mail beantwortet. Da die Beratung anonym ist, werden die Klienten weder nach ihrem Wohnort gefragt noch danach, ob sie zu einer Risikogruppe gehören.

Wo befinden sich die anonymen Beratungsstellen des Gesundheitsamts im Ostalbkreis?

Aalen:
Landratsamt Ostalbkreis - Geschäftsbereich Gesundheit - Julius-Bausch-Str.12
So findet man die Beratungsstelle: In der Agentur für Arbeit, im 3. Stock, gegenüber dem Landratsamt
Sprechstunden: Mittwoch von 14:00 - 15:30 Uhr, Tel.: 07361 503-1120 (ohne vorherige Anmeldung)

Schwäbisch Gmünd:
Landratsamt Ostalbkreis - Geschäftsbereich Gesundheit - Oberbettringer Straße 166
So findet man die Beratungsstelle: Richtung Oberbettringen im ehemaligen Kasernengebäude, im 2. Stock
Sprechstunden: Dienstag von 14:00 - 15:30 Uhr, Tel.: 07171 32-4142 (ohne vorherige Anmeldung)


PDF Icon Dokumente

Mehr zu diesem Thema

· AIDS

Gesundheitsamt des Ostalbkreises stellt neuen AIDS-Bericht vor
1 Bild

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312