Pressemitteilung

Nr. 16 vom 11.01.2018

Presseinformation zur CMT 2018

Schwäbische Alb. Inspiriert. Seit Urzeiten.
Wer die Schwäbische Alb bereist, begibt sich auf eine Zeitreise durch die Menschheitsgeschichte und durch die Erdgeschichte! Aufsehenerregende Fossilienfunde, Tropfsteinhöhlen, früheste Zeugnisse menschlicher Kultur, die Relikte von Römern, Staufern und Alamannen, stolze Stauferburgen und majestätische Schlösser aus verschiedenen Epochen sowie zahlreiche historische Fachwerkstädte verdichten sich auf der Schwäbischen Alb zu einem einzigartigen "WeltKulturGebirge". Marketingkampagnen und gemeinsame Messeauftritte im modernen Layout, wie auf der bevorstehenden CMT 2018, hatten und haben das primäre Ziel die Bekanntheit der Schwäbischen Alb, ihrer Teildestinationen und Angebote zu steigern. Die Sichtbarkeit der Erlebniswelten DonauHochAlb, AlbTrauf und WeltKulturreich sowie die Fokussierung auf die vier Kerngeschäftsfelder Wandern, Radfahren, Städte und Kultur&Geschichte zahlen sich offenbar aus. Das Corporate Design, der Claim "Inspiriert. Seit Urzeiten." und das verstärkte Bespielen von Alleinstellungsmerkmalen tragen Früchte. Damit und auch durch die offizielle Anerkennung des Geoparks Schwäbische Alb als "UNESCO Global Geopark" verbindet sich für die Destination, als höhlenreichste Region Deutschlands mit einer einzigartigen Geologie und den weltbekannten archäologischen Funden, eine weitere Zunahme des Bekanntheitsgrades. So war die Schwäbische Alb bereits zwischen Januar und Oktober 2017 die touristische Region in Baden-Württemberg mit der zweithöchsten Zuwachsrate (+2,8 %) bei den Übernachtungszahlen.

Schwäbische Ostalb wirbt auf der CMT 2018
Mit einer Stand- und Aktionsfläche von rund 50 m² präsentiert sich die Schwäbische Ostalb zum vierten Mal in Folge auf dem etwa 515 m² großen Gemeinschaftsstand des Schwäbische Alb Tourismus vom 13. bis 21. Januar 2018 auf der größten europäischen Marketingbühne für Tourismus, der Caravan - Motor - Touristik (CMT), in Halle 6 - Stand: 6B70 - in Stuttgart. Die Messe ist für das Publikum täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. 235.000 Besucher kamen noch in 2017 zur CMT, blieben im Schnitt rund 4,9 Stunden und 25 % davon reisten laut Messe Stuttgart sogar aus über 100 Kilometer Entfernung an. Für die CMT 2018 wird schon jetzt eine Besuchersteigerung erwartet. Eine gute Plattform also, um die Ostalb gleichermaßen als Ausflugs- und Naherholungsziel, für einen Kurztrip oder für die Urlaubsreise zu bewerben. Passgenau zum "WeltKulturGebirge" Schwäbische Alb und zur Erlebniswelt "WeltKulturreich" präsentieren die Akteure der Ostalb den Messebesuchern und Kunden ihre Angebote und Produkte gemeinsam unter dem Label "WELTKULTour Schwäbische Alb - Ostalb". In den Broschüren des Schwäbische Alb Tourismus ist man beispielsweise bei folgenden Angeboten vertreten:

Erlebnis Wandern: Der Albsteig (HW 1) - Traumbalkon im Süden
Immer wieder an der Albtraufkante entlang führt der Qualitätswanderweg "Albsteig (HW 1)", der auf über 350 Kilometern von Donauwörth bis Tuttlingen am Rand der Schwäbischen Alb verläuft. Gleich die ersten drei Etappen in Baden-Württemberg führen auf einer Streckenlänge von rund 50 Kilometern von Bopfingen über Lauchheim, die Kapfenburg, weiter nach Unterkochen und über Aalen bis zum Rosenstein nach Heubach über die Ostalb. Schon seit 2012 gehört dieser Weg zu den „Top Trails of Germany“ und ist somit ganz offiziell einer der schönsten Wanderwege Deutschlands.

Erlebnis Radfahren: "Die große Albrunde", "Kocher-Jagst-Radweg" und "Deutscher-Limes-Radweg"
Rund 450 Kilometer lang ist "Die große Albrunde" und erschließt die drei Erlebniswelten der Schwäbischen Alb: den Albtrauf mit seinem herrlichen Streuobstwiesengürtel, die majestätische Natur der jungen Donau in der Erlebniswelt DonauHochAlb und das Erlebnis WeltKulturreich, etwa mit den Freilichtanlagen im Limes-Park Rainau, den ausgestellten Funden aus der Römerzeit im Limesmuseum Aalen, der Stauferstadt Schwäbisch Gmünd oder dem Kloster Lorch, bevor es weiter durch das Remstal und dann entlang dem Neckar nach Stuttgart geht.
Die vom ADFC zertifizierte Qualitätsroute "Kocher-Jagst-Radweg" führt am Kocher entlang von Aalen über Schwäbisch Hall bis ins Heilbronner Land und dann weiter an der Jagst zurück über Jagsthausen, Crailsheim, Jagstzell und Ellwangen wieder einem Kocherteilstück folgend zum Ausgangspunkt Aalen. Die Streckenlänge beträgt insgesamt rund 330 Kilometer.
Der Radwanderweg "Deutscher-Limes-Radweg" führt auf mehr als 800 Kilometern vorbei an den bedeutenden römischen Stationen am Obergermanisch-Raetischen Limes zwischen Rhein und Donau. Geschichtsbegeisterte Radler können sich auf rekonstruierte Limeswachttürme, konservierte und teilweise rekonstruierte Kastelle, Ruinen römischer Badeanlagen, Befestigungsanlagen mit Wall, Graben und Palisaden und natürlich auch auf beeindruckende Museen freuen. Im Ostalbkreis führt die Route von Lorch zur Stauferstadt Schwäbisch Gmünd durch das Remstal und weiter nach Aalen. Auf der Fahrt über die Ostalb passiert man die römischen Ausgrabungen in Rainau.

Gästezeitung: Schwäbische Alb
Mit einer Auflage von 135.000 Exemplaren wird die Schwäbische Alb Gästezeitung bei Messen, wie der CMT Stuttgart oder der ITB Berlin aufgelegt, aber vor allem auch direkt an die Hoteliers, Gastronomen und Tourismusstellen zur direkten Weiterreichung an die Gäste verteilt. Auch dort ist die "WELTKULTour Schwäbische Alb - Ostalb" mit naturräumlichen und kulturellen Highlights, wie etwa dem Ipf bei Bopfingen, dem Kloster Lorch, dem Kloster Kirchheim am Ries, dem Rosenstein bei Heubach, dem Sakralbauwerk des berühmten Barock Baumeisters Balthasar Neumann "Abteikirche Kloster Neresheim" oder mit dem "Ellwanger Seenland" vertreten.

Am Messestand, bei den Tourist-Informationen im Ostalbkreis und später auch in allen Rathäusern, werden aber vor allem die eigens erstellten und bewährten Printprodukte der WELTKULTour Schwäbische Alb - Ostalb“ aufgelegt:

"Ostalbglück" - das neue Gästemagazin des Ostalbkreises für das Jahr 2018!
"Ostalbglück" lautet der neue Name unseres Gästemagazins 2018, das sich sowohl an Tagesgäste und Urlauber als auch an die Menschen von der Ostalb wendet.
Als Ferien- und Erholungsregion erfreut sich die Schwäbische Ostalb wachsender Beliebtheit. Laut einer aktuellen Studie liegen wir im Landkreis bei über einer Million Übernachtungen pro Jahr und es kommen im gleichen Zeitraum etwa 8,6 Millionen Tagesbesucher. Solche Besucherzahlen erreicht man nur, wenn man etwas zu bieten hat. Als einer der größten Landkreise in Baden-Württemberg umfasst der Ostalbkreis so reizvolle Erlebnisgebiete wie die Albhochfläche, das Albvorland und die Keuperwaldberge mit einzigartigen Kultur- und Naturdenkmalen. Dazu gehören die UNESCO-Prädikate Global GeoPark und Welterbe Limes. Eine intakte, abwechslungsreiche Naturlandschaft mit einzigartigen historischen Bauwerken, wie den zahlreichen stolzen Burgen, Schlössern und Klöstern laden ein, die Gegend zu erkunden. Schöne Rad- und Wanderwege erschließen die abwechslungsreichen Landschaften. Sowohl dem Auge als auch dem Magen werden durch die heimische Gastronomie höchste Genüsse geboten. Aber nicht nur hiervon berichtet das neu gestaltete Gästemagazin, sondern auch von interessanten Menschen im Ostalbkreis und so soll es dem Gast als Inspirationsquelle für Ausflüge und Urlaube in diese faszinierende Kulturlandschaft dienen.

Unterwegs im Ostalbkreis - mit Bus und Bahn
Bequem und umweltfreundlich attraktive Freizeiteinrichtungen erreichen - unter diesem Motto steht unsere Broschüre "Unterwegs auf der Ostalb - mit Bus und Bahn", mit einer Gesamtauflage von 3.500 Exemplaren. Ausflugsziele und Ausflugstipps werden gleich mit der dazugehörigen ÖPNV-Verbindung verknüpft. So wird es ohne mühselige Recherche möglich, den Tagesausflug oder die Wochenendreise komfortabel und schnell vorzubereiten. Neben den viel frequentierten Ausflugszielen wie etwa dem Ipf, dem Alamannenmuseum Ellwangen, Schloss Baldern oder der Ott-Pauserschen-Fabrik in Schwäbisch Gmünd wurden bereits für die Auflage 2017 weitere Ziele und bisherige Geheimtipps, wie die Burgruine Flochberg, das Schloss Untergröningen, der Pfauengarten in Stödtlen oder der Ebnater Schättere Club e.V. neu aufgenommen.

"Kultur & Geschichte" - eine neue Karte des Weltkultour Schwäbische Ostalb!
Rechtzeitig zur CMT 2018 in Stuttgart wird die neue Faltkarte "Kultur & Geschichte - Ausflugsziele auf der Schwäbischen Ostalb" aufgelegt. Die Karte zeigt die Top- Ausflugsziele einer Region, die sich durch ihre Vielfältigkeit und reizvollen landschaftlichen Gegensätze auszeichnet und geprägt ist durch eine reiche geologische und archäologische Vergangenheit. Der Gast findet auf ihr spannende und abwechslungsreiche Ausflugsziele in einer wunderschönen Naturkulisse sowie historische Bauwerke von europäischem Rang. Höhlen mit eiszeitlicher Kunst, steinzeitliche Kultplätze, einen mystischen keltischen Fürstensitz mit herrlichem Rundumblick, den Kastellen des UNESCO-Welterbe Limes, stolzen Burgen und Schlössern und einer faszinierenden Sakrallandschaft, in der fast alle Stil-Epochen des Kirchenbaus mit kunsthistorischen Spitzenwerken vertreten sind - all diese Plätze werden in "Kultur & Geschichte" reich bebildert, kartiert und beschrieben. Die Faltkarte ist ein nützlicher Reisebegleiter für den Kulturtouristen, der sich auf den Weg macht in die reiche Kulturlandschaft der Schwäbischen Ostalb.

Mehr zu diesem Thema

· Printprodukte der WELTKULTour Schwäbische Alb - Ostalb

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312