Pressemitteilung

Nr. 618 vom 01.12.2017

Neuer Regelsatz für Arbeitslosengeld II Empfänger ab 1. Januar 2018

Zum Jahresbeginn 2018 steigen die Leistungen für alle, die ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten können. Das gilt auch für die Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II).

Die Erhöhung der Sätze bewegt sich zwischen 3 Euro und 7 Euro. Berechnet wird dies anhand eines sogenannten Mischindexes, den das Statistische Bundesamt errechnet. Dieser setzt sich zu 70 Prozent aus der Preisentwicklung und zu 30 Prozent aus der Nettolohnentwicklung zusammen.

Regelbedarfsstufen im Jahr 2018

Die Höhe der Grundsicherung wird im kommenden Jahr gegenüber 2017 wie folgt verändert:

Alleinstehend/ Alleinerziehend 416 Euro (+ 7 Euro) Regelbedarfsstufe 1
Paare/ Bedarfsgemeinschaften 374 Euro (+ 6 Euro)Regelbedarfsstufe 2
Erwachsene im Haushalt anderer 332 Euro (+ 5 Euro)Regelbedarfsstufe 3
Jugendliche von 14 bis unter 18 Jahren 316 Euro (+ 5 Euro) Regelbedarfsstufe 4
Kinder von sechs bis unter 14 Jahren 296 Euro (+ 5 Euro) Regelbedarfsstufe 5
Kinder von 0 bis 6 Jahre 240 Euro (+ 3 Euro)Regelbedarfsstufe 6

Die Regelsätze werden jährlich überprüft und fortgeschrieben. Das ist im Gesetz über die Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch festgelegt. Die Kosten für Unterkunft und Heizung werden grundsätzlich in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit sie angemessen sind.

Die neuen Leistungsbescheide werden noch in diesem Jahr allen Leistungsberechtigten per Post zugestellt.

Informationen zum Arbeitslosengeld II erhalten Sie auch unter:
http://www.jobcenter.ostalbkreis.de

Mehr zu diesem Thema

· Jobcenter Ostalbkreis

Kontakt

Landratsamt Ostalbkreis

Pressestelle
Susanne Dietterle

Stuttgarter Straße 41
73430 Aalen

Telefon 07361 503-1312
Telefax 07361 50358-1312